Spreewölfe Berlin

Aktuelles aus dem Verein

So

09

Aug

2020

Tagebuch Surfcamp: Das Ende einer wunderschönen Reise

Nachdem wir nun vier intensive Tage miteinander verbracht haben, hörten wir heute zum letzten Mal die Westerland-Hymne. Zum Glück durften wir vor der Abreise noch ein paar Stunden am Strand verbringen und baden. Gerne wären wir noch länger geblieben und es fiel uns nicht leicht, den Dünenhof, Sylt und die Nordsee zu verlassen. 

Wir sind aber glücklich, dass wir alle zusammen nach Hause fahren und auf der Rückfahrt nochmal viel Zeit miteinander verbringen durften. So haben wir noch Muscheln ausgetauscht, unsere Freundschafts-"Büchle" beschrieben und Karten gespielt. 

Danke allen, die dabei waren, es war eine unvergessliche Zeit und wir werden euch vermissen!

Sa

08

Aug

2020

Tagebuch Surfcamp: Westerland und Surfen

Da wir jeden Morgen mit der Westerland-Hymne der Ärzte geweckt wurden, liessen wir es uns nicht nehmen, dieses Westerland nun auch mal zu besuchen. In der Friedrichstraße kauften wir uns Andenken, Postkarten und kleine Geschenke für die Geschwister. Zum Abschluss spendierte uns Olli noch ein Eis in einer riesengroßen Waffel.

Danach waren wir bereit für den letzten Surftag. Mit Rubine und Jojo als Surflehrerinnen hatten wir viel Spaß. Da die Nordsee aber immer noch wild war und die Wellen uns zuweilen mitrissen, hatten wir nicht immer nur Glück. Ein Mädchen musste mit Verdacht auf Hirnerschütterung früher aus dem Wasser. Wird sie morgen mit uns nach Hause fahren können? Im Laufe des Abends ging es ihr aber schon wieder besser und wir drückten die Daumen.

Zurück in der Unterkunft gab es die langersehnte Wasserschlacht und nach dem Abendessen haben wir den schönsten Sonnenuntergang unseres Surfcamps gesehen. Natürlich blieb auch hier niemand trocken, da das Meer zu verlockend war. Zum Glück wohnen wir direkt hinter der Düne...!

Fr

07

Aug

2020

Tagebuch Surfcamp: Von der Arche aufs Brett

Heute war es endlich so weit und wir durften das erste Mal surfen! Aber von vorne...

Der Tag begann mit einem Ausflug in die Schutzstation "Arche Wattenmeer", wo wir viel über die Lebewesen unter Wasser, am Strand und in der Luft erfuhren - aber auch über die Verschmutzung der Meere durch Plastik und was man dagegen tun kann. Da unsere Herberge direkt hinter der Düne liegt, kannten wir natürlich schon eine der heiligen Regeln auf Sylt - Dünenschuzt ist Inselschutz!

Nachmittags waren die Wellen zwar immer noch hoch, aber die Mädchen waren mutig genug, um trotzdem die erste Surferfahrung ihres Lebens zu machen. Obwohl es mit dem Stehen nicht immer geklappt hat und wir viiiiiel Wasser geschluckt haben, waren nach den zwei Stunden alle glücklich und auch etwas müde. Zwischen der Arche und Surfen blieb natürlich wie jeden Tag genug Zeit zum skaten, kickern, malen, spielen oder im Strandkorb entspannen. Den Tag haben wir abends am Strand beim Sonnenuntergang ausklingen lassen. 

Do

06

Aug

2020

Tagebuch Surfcamp: die wilde Nordsee

Wir hatten es ja schon ein bisschen geahnt, aber frühmorgens war es dann klar: Heute werden wir nicht aufs Wasser gehen können. Die Nordsee ist wild, die Wellen hoch und die Strömung unberechenbar. Dafür sind wir nach dem Frühstück zu einem langen Stranspaziergang Richtung Südspitze losgezogen. Unterwegs haben wir am Strand viele schöne Muscheln gesammelt und Quallen und Krebse bewundert. Der Rettungsschwimmer (Achtung: nicht "Bademeister" sagen!) hat uns erzählt, warum wir heute nicht baden dürfen. Morgen werden wir noch mehr über die Nordsee und ihre Bewohner*innen erfahren, aber dazu verraten wir noch nicht mehr.

Auf dem Weg zum Leuchtturm von Hörnum hat uns Jörg mit dem Bus eingesammelt und im Shuttle nach Hause gefahren. Nachmittags haben wir uns mit Angelo von der Surfschule am Strand getroffen, wo er uns eine Einführung ins Surfen und interessante Informationen zum Meer gegeben hat. Der Tag war so schnell um und abends haben wir vor dem Schlafengehen noch eine Runde Verstecken im ganzen Haus gespielt. Danach war Schlafenszeit und es gab eine Frage, die uns beschäftigte: Würde es morgen zum Surfen reichen?

Das sind wir

Die Spreewölfe sind ein Inline-Skaterhockey-Verein in Berlin. Der Verein stellt drei Mannschaften für den Ligabetrieb: Zwei Herren-Teams und eine Damenmannschaft. Die Herren sind im Unitas-Team in der 2. Bundesliga Nord und mit zwei Mannschaften in der Regionalliga Ost vertreten. Die Damen spielen in der 1. Damenbundesliga. Daneben bietet der Verein zahlreiche Inline-Skating- und Skaterhockey-Kurse an und führt seit 2018 eine eigene Nachwuchsabteilung.

2016 war das bisher erfolgreichste Jahr der Spreewölfe, denn alle Teams konnten sich in ihren Ligen behaupten. Die Bilanz: Die Damen wurden Deutscher Vizemeister und Zweite im Pokal. Die Ersten Herren schafften als Vizemeister in der Regionalliga Ost den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord. Durch den 2. Platz in der Landesliga sicherten sich die Zweiten Herren den Aufstieg in die Regionalliga Ost. 
2017 sorgten die Damen erneut für Furore: Mit dem Erreichen des 3. Platzes beim Europapokal und dem Gewinn des Deutschen Pokalfinales sorgten sie für den vorläufigen Höhepunkt in der Geschichte des Vereins.

Weitere News und Artikel findet ihr unter Saison 2019.

Ihr könnt uns auch bei Facebook folgen.